Mittwoch, 14. Januar 2015

Neuigkeiten zur Verteilung

In unsere ganzen Haus stapeln sich Decken. Die auf dem Bild sind fertig genäht, aber haben noch kein Label, Im Keller werden sie gelabelt und bereit gemacht für die Abgabe. Ikea Decken und Stoff sind auf weiteren Häufchen überall verteilt. Man sieht, dass hier grosses entsteht. Und das tut es wirklich! 
Lange war die Abgabe noch nicht so ganz genau geregelt. 
Ich wusste immer, dass ich in die einzelnen Unterkünfte gehen und die Decken verteilen kann, aber das scheint mir logistisch sehr aufwändig und auch sehr unübersichtlich. Darum wollte ich am liebsten die Decken an eine übergeordnete Stelle im Kanton abgeben, da wo die Menschen, die frisch ankommen mit dem Allernötigsten eingedeckt werden. 
Heute konnte ich nun mit dem Herrn vom kantonalen Sozialdienst sprechen. Ich machte mir grosse Sorgen, ob er die Abgabe im  Erstaufnahmezentrum im Aargau gutheisst. Es war ein sehr gutes Telefonat! Der Herr findet Das Projekt super und ist gerne bereit, es mit anderen Menschen in seinem Team tatkräftig zu unterstützen! 
Er meint, es sei das Beste, wenn ich noch einen Flyer gestalte in dem das Projekt kurz erklärt wird und steht, wer hinter den Decken steht. Dieser Flyer sollte dann übersetzt werden in arabisch, farsi, tigrinya (die Sprache Eritreas), englisch und französisch damit ihn auch möglichst alle verstehen. Ich sagte ihm, dass ich so richtig eigentlich vor allem Schweizerdeutsch und Hochdeutsch spreche und dass das ja wohl in diesem Fall nicht so sehr gefragt ist... Nun sind wir so verblieben, dass ich für die Übersetzung in englisch und französisch jemanden suche und er die Leute, die die anderen Sprachen beherrschen. (Also, wer gerne den Flyer in englisch oder französisch übersetzen möchte, darf sich sehr gerne melden!) 
So sind wir nun verblieben, dass ich mich um die Flyer kümmere und um den Stock an Decken.
Es werden laufend so ca. 30-50 Decken pro Monat gebraucht. Ich beschloss nun, dass sie zum Starten einen Stock von 100 Decken erhalten. So können sie sich melden, wenn sie nur noch 20 haben und wir können wieder neue liefern. Die Decken werden an Kinder und Jugendliche bis ca. 14 Jahre abgegeben (das ist noch nicht ganz klar definiert, heisst aber, dass wir auch grössere Decken brauchen).
Nun habe ich mir überlegt, dass es wohl am besten wäre, wenn wir ein Kanton nach dem anderen anfragen können, ob es wie im Kanton Aargau möglich wäre, die Decken im Erstaufnahmezentrum des Kantons abzugeben. Je nach Kapazität kann dann das Projekt auf einen weiteren Kanton ausgeweitet werden.
Bitte ruft jetzt nicht alle direkt da an, sondern meldet mir, wenn ihr euch das vorstellen könntet, dann kann ich die Personen etwas koordinieren.


Kommentare:

  1. Hallo
    Super Sache! Geht es nur um die Anfrage, ob Interesse am Projekt besteht in anderen Kantonen oder geht's darum nachher auch als Verteiler oder Kontaktperson tätig zu sein. Frage um den Aufwand abschätzen zu können als vielbeschäftigte Mami :)
    lg eva

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva
    Es geht vorerst mal um die Abklärung. In welchem Kanton wohnst du?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo! Ein sehr schönes Projekt! Falls du noch jemanden für die französische Übersetzung brauchst, kann ich das gerne übernehmen. Lieber Gruss, Lena

    AntwortenLöschen